Archiv für den Autor: FZ-Trendmagazin

SEIKO

Tauchen Sie ein in die Welt von Seikos Diver‘s

Vom 4. bis 24. Oktober 2017 findet in der Frankfurter Seiko Boutique eine Sonderausstellung von Seiko Taucheruhren statt.

Seit über 50 Jahren fertigt Seiko professionelle Taucheruhren und hat auf diesem Gebiet viele wegweisende Erfindungen gemacht. Legendären Linien wurden von Uhrenliebhabern Namen wie Turtle, Samurai oder Tuna verliehen und sind bei Sammlern äußerst beliebt. Heute steht der Name Prospex Marinemaster für Taucheruhren, die ihre Qualität und Leistungsfähigkeit unter extremsten Bedingungen unter Beweis gestellt haben.

Seikos innovative Technologien im Bereich der Taucheruhren führten zu zahllosen Patenten, allein über 20 Patente für die erste Titantaucheruhr von 1975. Von links nach rechts sind einige der Patente abgebildet: Der welterste zusätzliche Gehäusering, die verschraubte Krone auf der 4 Uhr-Position, die von Seiko entwickelte Lünette mit Drehmomentregelung und das welterste Akkordeonband.

Erfahren Sie in der Ausstellung die spannende Geschichte von Seiko Taucheruhren, erleben Sie historische und aktuelle Taucheruhrenmodelle und nehmen Sie an der Prospex Challenge teil.

Schautafeln und historische Modelle wie die 62MAS – Japans erster Taucheruhr von 1965, die 6159-011 – eine Automatik Diver‘s 300m mit Schnellschwingerkaliber von 1968 oder die welterste Taucheruhr aus Titan – die 6159-022 von 1975, erzählen die interessante Geschichte von Seiko Taucheruhren. Weiterhin werden die konstruktiven Besonderheiten von Seiko Taucheruhren erläutert und zahlreiche aktuelle Linien präsentiert, von Neuauflagen der Turtle und Samurai bis hin zu Modellen der Marinemaster Professionell Serie. Egal ob als Automatik, Spring Drive oder Quarz, die Professionell Modelle gehören zu den leistungsfähigsten Taucheruhren der Welt.

In der Ausstellung lädt Seiko Sie zudem zur Teilnahme an der „Prospex Challenge“, einem Fotowettbewerb, ein. Der glückliche Gewinner erhält eine Prospex Taucheruhr SPB053J1 im Wert von 900 Euro.

Besuchen Sie die Seiko Taucheruhrenausstellung in der Seiko Boutique Frankfurt
Große Bockenheimer Str. 19 / Freßgass
60313 Frankfurt am Main
Tel. +49 (0)69 21 99 46 96

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag 10.00 – 19.00 Uhr
Samstag 10.00 – 18.00 Uhr

www.seiko.de

TT Trendtime GmbH

TT Trendtime GmbH übernimmt Distribution von ESPRIT Uhren und Schmuck in Deutschland

TT Trendtime und die TMS Group bestätigen den Abschluss eines Distributionsvertrages für ESPRIT Uhren und Echtschmuck in Deutschland. Mit TT Trendtime hat die TMS Group eines der führenden Unternehmen für den Vertrieb von Uhren und Schmuck auf dem deutschen Markt gewinnen können, welches den hohen Anforderungen des Marktes gerecht wird und ESPRIT Uhren und Schmuck bestens repräsentieren kann.

TT Trendtime startet den Vertrieb der Marke mit der Frühjahr/Sommer Kollektion 2018.

Marco Sieber, CEO der TMS Group: „Wir haben nach einem starken Partner gesucht, der ESPRIT Uhren und Echtschmuck vollumfänglich in Deutschland betreuen kann. TT Trendtime ist ein etabliertes Unternehmen mit entsprechender Kapazität, um ESPRIT Uhren und Echtschmuck „refreshed“ wieder zu einer der wichtigsten Modemarken in Deutschland zu entwickeln.”

Volker Busse, CEO der TT Trendtime GmbH: „ESPRIT Uhren und Echtschmuck sind die ideale Ergänzung unseres Markenportfolios. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit der TMS Group und erwarten eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung in enger Kooperation mit unseren Kunden. ESPRIT Uhren und Echtschmuck werden weiterhin in ausgewählten Retail Stores, bei stationären Partnern und im Key Account erhältlich sein.”

Die TMS Group

Die 2009 gegründete TMS Group entwickelt unter exklusiven Lizenzverträgen ein selektives Portfolio von führenden Marken im Bereich Uhren, Schmuck und Accessoires.

Markenportfolio: Ferre Milano, Roberto Cavalli by Franck Müller, Rochas Paris, Smalto, DICI Milano, Just Cavalli, ESPRIT Uhren und Echtschmuck

Die Gruppe unterhält ein schnell wachsendes Vertriebsnetz in über 50 Ländern, durch Kooperation mit exklusiven Vertriebsspezialisten, Key Accounts, Travel Retail und Online-Plattformen. Dabei kooperiert die TMS Group mit Marktführern, die durch eine qualitative und selektive Vertriebsstrategie, die bestmögliche Sichtbarkeit der Marke im richtigen Wettbewerbsumfeld gewährleisten.

Die TMS Group verfügt über operative Einheiten in der Schweiz, Dubai, Italien und Hongkong. Weitere Informationen finden Sie unter www.group-tms.com

Die TT Trendtime GmbH

Seit 2014 steht die TT Trendtime GmbH für den Verkauf von über 1,1 Millionen Produkten im Bereich Uhren- und Schmuck mit einem Umsatz von mehr als 55 Millionen EURO. Der erfolgreiche Vertrieb im Gebiet Deutschland und Österreich umfasst pro Marke bis zu 1.500 Verkaufspunkte im Einzelhandel und Key Account. Zu den Top-Marken gehören PAUL HEWITT, Ice-Watch und GUESS. Im Portfolio finden sich, neben der Hausmarke V.O.S.T. Germany, immer bis zu zehn Trendmarken, die getestet und etabliert werden.

Das Team von mehr als 35 Mitarbeitern freut sich über die Zusammenarbeit mit ESPRIT Uhren und Schmuck im Heimatmarkt Deutschland.

Besuchen Sie das B2B-Fachhandelsportal unter www.tt-trendtime.de

Tissot Heritage Banana Centenary Edition

Eine unvergessliche Geschichte – Eine lange Reise

Tissot-Babana1_BB_10072017

Die Tissot Heritage Banana Centenary Edition erinnert an eine beschwerliche Reise von Russland nach Le Locle in der Schweiz im Jahr 1917. Eine 1916 nach Russland exportierte Armbanduhr wurde ein Jahr später, im August 1917, zur Wartung in die Schweiz eingeschickt. Sie inspirierte die heutige Uhrenlinie. Aufgrund der geltenden Importbeschränkungen für Golduhren und des Beginns der Oktoberrevolution konnte Tissot den Zeitmesser nicht zurückschicken. Die Tissot Heritage Banana Centenary Edition ist eine Hommage an diese Reise, die vor 100 Jahren stattgefunden hat.

Tissot-Babana2_BB_10072017

Ein einprägsames Design
Ihren Namen verdankt die heutige Uhr ihrem rechteckigen Gehäuse, das dieselbe „Banana“-Form aufweist wie auch schon das ihrer berühmten Vorfahrin. Mit seiner sanften Kontur schmiegt es sich dem Handgelenk an. Zwei Modelle sehen sich durch ein Lederarmband mit Alligatorprägung befestigt, welches in der absoluten Modefarbe Schokoladenbraun oder aber in einem tiefen Schwarz angeboten wird. Andere Ausführungen hingegen besitzen ein geschmeidiges, dunkelbraunes Vintage-Lederarmband mit stilvoller Faltschließe. Das kühne Design umfasst sowohl die Linienführung der Uhr als auch die abgebildeten Ziffern. Diese passen sich mit unterschiedlicher Größe clever den Maßen des schlanken, rechteckigen Zifferblatts an. Die edlen bläulichen Zeiger einiger Varianten sind dem Originalmodell nachempfunden, von dem auch das Tissot-Heritage-Logo auf dem Zifferblatt zeugt. Eine fein strukturierte Krone ist der Inbegriff von Eleganz. Als künftige Familienerbstücke fangen diese Uhren auf zauberhafte Weise das Gefühl längst vergangener Zeiten ein.

Kenndaten
• Swiss Made
•Quarzwerk
•316 L Edelstahlgehäuse
•Wasserdicht bis zu einem Druck von 3 bar (30 m / 100 ft)
•Mineralglas
•Lederarmband mit Butterfly-Faltschließe
•Gelb- und roségoldfarbene Ausführungen sind PVD-beschichtet

Das Pluszeichen im Logo steht für die Qualität und Zuverlässigkeit, für die Tissot seit 1853 bekannt ist. Die Uhren der Marke werden in mehr als 160 Ländern verkauft und sind authentisch und erschwinglich. Zudem bieten sie besondere Materialien, fortschrittliche Funktionalitäten und ein ausgefeiltes Design. Tissot bleibt seinem Leitspruch „Innovators by tradition“ treu. Das hochkarätige Profil der Marke wurde immer wieder bestätigt. So wurde Tissot zum offiziellen Zeitnehmer und Partner vieler Disziplinen ernannt. Hierzu zählen Basketball mit der NBA, FIBA und CBA, Radsport mit der Tour de France und den UCI Cycling World Championships, Motorsport mit der MotoGPTM und FIM Superbike World Championship sowie Rugby mit der RBS 6 Nations Championship, TOP14 und dem European Rugby Champions Cup und Challenge Cup. Darüber hinaus ist die Marke offizieller Zeitnehmer der Weltmeisterschaften im Fechten und Eishockey sowie der AFL.

www.tissotwatches.com

 

 

Germany Brand Award 2017 für M&M Germany

M&M Germany aus Neuss gewinnt den Germany Brand Award 2017

MM-Award_BB-07072017

Georg Plum, Geschäftsführer und Designer von M&M Germany, hat am Wochenende in Berlin den German Brand Award für seine Marke M&M in Empfang nehmen dürfen. Mit dem German Brand Award zeichnen der Rat für Formgebung und das German Brand Institut erfolgreiche Marken, konsequente Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation aus. Initiiert wurde der Award vom Rat für Formgebung, der 1953 vom deutschen Bundestag in Leben gerufen und vom Bundesverband der deutschen Industrie gestiftet wurde. Über die Vergabe des Preises entscheidet eine unabhängige Jury von Markenexperten aus unterschiedlichen Disziplinen. In der Kategorien »Industry Excellence in Branding« werden die besten Produkt- und Unternehmensmarken der 34 wichtigsten Branchen gewürdigt. In der Kategorie „Luxury“ wurde das Neusser Unternehmen M&M für seine konsequente Markenstrategie im Uhren- und Schmuckbereich als „Winner“ ausgezeichnet. Ziel des German Brand ist es, die Bedeutung der Marke als entscheidenden Erfolgsfaktor von Unternehmen im nationalen und internationalen Wettbewerbsumfeld zu stärken. Mit dem German Brand Award vergibt die Stiftung eine einzigartige Auszeichnung für herausragende Markenführung, er entdeckt, präsentiert und prämiert Marken und Markenmacher.

M&M Germany bietet Designqualität, eigenständige Produkte, hochwertige, verlässliche Umsetzungen in antiallergenem Edelstahl zu demokratischen Preisen – individueller Luxus und Qualität für eine breite Bevölkerungsschicht. Was macht M&M Uhren so spürbar anders? Sie haben nicht nur Stil und Qualität, sie haben eine Geschichte, eine „Seele“. Georg Plum kreiert jede Uhr mit Leidenschaft. Er kennt den Markt und greift Trends vorausschauend auf. Doch jede einzelne Uhr, jedes Detail trägt seine unverwechselbare Handschrift. Es entstehen Objekte mit einem individuellen Charakter, die geschaffen sind, den ganz persönlichen Stil ihrer Besitzer zu unterstreichen. Jedes von M&M im Markt lancierte Produkt ist mit Liebe und Leidenschaft entwickelt und hebt sich wohltuend vom seelenlosen Massenmarkt ab.

www.MM-Germany.com

M&M „NEW STRUCTURES“

EXCLUSIVER STREETSTYLE LOOK IN EDELSTAHL

Schmuck von M&M

Sting Ray Schmuckset: Edelstahl oder Edelstahl IPGold, 59 – 89 €
Crocodile Dundee: Edelstahlringe zum Animal-Print-Trend , 79 und 89 €

Unter Einbindung von neusten Produktionstechniken entwirft Georg Plum individuellen Edelstahlschmuck, mit anspruchsvollen Formen und neuartigen Oberflächen. Die neuen “New Structures Serien” von M&M sind aussergewöhnlich im Design und passen sich dennoch jedem Anlass spielerisch an. Ganz dem Grundsatz von M&M verpflichtet individuelles und aus¬sergewöhnliches Design zu einem hervorragendes Preis-/ Leistungsverhältnis anzubieten. Die Design-Philosophie der Marke findet immer mehr Anhänger, die langlebige Produkte und anspruchsvolles Design mit dem gewissen Etwas zu schätzen wissen.
Mit diesem Sortiment kann der Juwelier sein Profil schärfen, Kompetenz zeigen und sich von Mitbewerbern abheben.

www.MM-Schmuck.com

Bundesverband Schmuck und Uhren

Neuer Hauptgeschäftsführer beim BV Schmuck + Uhren

Der Präsident des Verbandes Uwe Staib gibt bekannt, dass der Vorstand einstimmig unseren bisherigen Vorstandskollegen Dr. Guido Grohmann zum Hauptgeschäftsführer unseres Industrieverbandes bestellt hat. Der Verband zeigt mit dieser strategischen Entscheidung ein Bestreben nach größter Kontinuität, nachdem die derzeitige Hauptgeschäftsführerin Ina Zeiher-Zimmermann ihre Entscheidung getroffen hat, den Verband zu verlassen und sich beruflich zu verändern.

Dr. Guido Grohmann

Der neue Hauptgeschäftsführer Dr. Guido Grohmann

Die Bestellung von Dr. Grohmann ist mit dem Ziel verbunden, die strategische Neuausrichtung sowie die Festigung der Verbandsstrukturen weiter voranzutreiben und auszubauen. Darüber hinaus sind insbe-sondere in Jahr 2017 Aufgaben zu bewältigen, die wir bei einem in der Industrie bekannten Ver-bandsinsider in den besten Händen sehen. Zu den angesprochenen Herausforderungen gehören z.B. das Jubiläumsfestival Goldstadt250, der Umzug des Verbandes in neue Räumlichkeiten sowie die mittelfris-tige Aufstellung und Qualifikation des Mitarbeiterstabes. Herr Grohmann wird am 15.03.2017 seine neue Aufgabe antreten. Bis dahin wird er gemeinsam mit Frau Zeiher-Zimmermann die Übergabe der Geschäftsführung durchführen.

Dr. Guido Grohmann ist Jahrgang 1975, geboren und aufgewachsen im Rems-Murr Kreis in der Nähe von Stuttgart. Er studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes mit den Schwerpunk-ten Wirtschaftsinformatik, Logistik und internationalem Marketing, mit studienbegleitenden Tätigkeiten in der Automobilbranche sowie am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik in Saarbrücken. Nach Beendi-gung des Studiums arbeitete er vier Jahre als Projektleiter am Deutschen Forschungszentrum für künstli-che Intelligenz in Saarbrücken und promovierte an der Universität des Saarlandes in Wirtschaftswissen-schaften. Nach einer Tätigkeit als Leiter des Produktmanagements eines Softwareherstellers übernahm er 2008 gemeinsam mit seiner Lebenspartnerin im Jahr 2008 das Familienunternehmen Gerd Hofer GmbH (Uhrenmarke NIVREL) und ist seitdem in der Uhren- und Schmuckbranche tätig und bestens ver-netzt. Seit November 2014 leitete Guido Grohmann die Fachgruppe Uhren in unserem Verband, seit Februar 2015 war er Mitglied des Vorstands.

www.bv-schmuck-uhren.de

Der Bundesverband Schmuck und Uhren (BVSU) wurde 1947 in Pforzheim gegründet. Er ist die Interessenvertretung von über 170 Mitgliedsunternehmen der vorwiegend mittelständisch strukturierten Bereiche Schmuck, Uhren, Silberwaren und ver-wandte Industrien. Er nimmt auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene die Interessen der Mitgliedsunternehmen wahr. Ihm obliegt die Federführung über die Vereinigung der Bundesverbände des deutschen Schmuck- und Silberwarenge-werbes. Somit ist er auch eingebunden in die internationale Interessenvertretung durch den Weltschmuckverband, CIBJO (Con-fédération internationale de la Bijouterie, Joaillerie, Orfèvrerie, des Diamants, Perles et Pierres). Zudem vertritt der BVSU auf europäischer Ebene die Interessen der deutschen Uhrenindustrie in der europäischen Uhrenvereinigung Comité Permanent de l’Horlogerie Européenne (CPHE).

Gesellschaft für Goldschmiedekunst e.V./ Deutsches Goldschmiedehaus Hanau

Schmuckdiskurs am Abend im Deutschen Goldschmiedehaus Hanau

Im Deutschen Goldschmiedehaus gibt es nach der Sommerpause wieder einen Schmuckdiskurs, dieses Mal geht es um die Präsentation der renommierten Paduaner Schule „Pietro Selvatico“ und ihrer international angesehenen Schmuckkünstlerinnen und Schmuckkünstler.

Der nächste Schmuckdiskurs findet am Donnerstag, dem 13. Oktober 2016 von 18.00 bis 19.00 Uhr statt.

Zu den Initiatoren und großen Pionieren der Paduaner Schule zählte Mario Pinton, der über viele Jahre die Schule leitete und ihre maßgeblichen Ausbildungsziele prägte. In der kommenden Generation waren es u.a. Giampaolo Babetto, Francesco Pavan oder Renzo Pasquale die die Szene prägten. International bedeutende Gestalter wie Jacqueline Ryan, Giovanni Corvaja oder Annamaria Zanella trifft man aber auch in der jüngsten Generation. In lockerer Runde mit max. 15 Teilnehmern werden Michael H. Sprenger M.A. und Dr. Christianne Weber-Stöber die Bedeutung der Paduaner Schule erläutern.

Der Eintritt beträgt 3,00 € (1 Glas Sekt inklusive), Anmeldung erforderlich unter
06181 – 256556 bis spätestens 12. Oktober 2016.

Gesellschaft für Goldschmiedekunst e.V./ Deutsches Goldschmiedehaus Hanau
Altstädter Markt 6 63450 Hanau Tel. 06181-256556 Fax 06181-256554
gfg-hanau@t-online.de wwww.goldschmiedehaus.com

saami crafts

saami crafts – Unikate, deren schlichte Schönheit, die Zeit überdauern.

saami crafts

Schon seit Jahrhunderten besticken die Saami (früher Lappen) ihre Trachten mit einem Faden aus 96% Zinn und 4 % Silber. Dieses in kleinen schwedischen Werkstätten  gefertigte Material in Kombination mit Rentierleder, Rentierhorn oder Lammleder wird von saami crafts zu ganz besonderen Schmuckstücken verarbeitet. Jedes Stück wird von Künstlern in Schweden oder Deutschland in liebevoller Handarbeit gefertigt.

Ergänzt durch weitere Materialien wie Sterlingsilberperlen, Edelsteinen oder Süßwasserperlen sind es heute schon mehr als 60 unvergleichliche Armband-Modelle in über 30 ausdrucksstarken Farben, die zum Sammeln und Mischen einladen.

Für unzählige Kombinationsmöglichkeiten, die den ganz persönlichen Stil Ihrer Kunden noch einzigartiger machen.

Neuen, edlen Glanz bringen die Beads von SWAROVSKI CRYSTALS. Die kleinen, feinen Funkelsteinchen in Verbindung mit dem klassischen Zinnfaden und unterschiedlichen Lederfarben lassen außergewöhnliche Kombinationsmöglichkeiten zu.

www.saami-crafts.com

tendence Halle 9.2, Stand F24

Bundesverband Schmuck und Uhren (BVSU)

REACH – ein für die Branche hochaktuelles Thema

Der Bundesverband Schmuck und Uhren setzte seine Veranstaltungsreihe über die EU Chemikalienverordnung REACH fort

Teilnehmer der Veranstaltungsreihe über die EU Chemikalienverordnung REACH

Teilnehmer der Veranstaltungsreihe über die EU Chemikalienverordnung REACH

Durch Kontakte mit chemischen Verbindungen verursachte allergische Hautreaktio-nen sind ein wohlbekanntes Problem. Hautausschläge, Entzündungen, Juckreiz und dauerhafte Gesundheitsschäden können die Folge von Chemikalien sein, die bei der Herstellung von Produkten verwendet werden. Schmuckliebhabern wohlbekannt sind zum Beispiel Unverträglichkeitsreaktionen nach unprofessionellem Ohrlochste-chen oder beim Tragen von unechtem Ohrschmuck. Um Mensch und Umwelt vor Stoffen und Chemikalien mit gesundheitsschädigenden Nebenwirkungen zu schüt-zen, hat die EU eine umfangreiche Chemikalienverordnung mit der Bezeichnung REACH eingeführt. REACH steht für Registration, Evaluation, Authorisation und Restriction of Chemicals und ist in Europa bereits seit 2007 maßgeblich verantwort-lich für die Registrierung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien. Die Ver-ordnung richtet sich nicht an Behörden, sondern basiert auf dem Grundsatz der Ei-genverantwortung der Industrie. „Haftbar für gesundheitsschädigende Auswirkun-gen sind sowohl die Industrie als auch der Handel. Deshalb ist der gesamte Komplex für die Pforzheimer Traditionsindustrien von größter Bedeutung“, betont Martin Baker (Agosi), Leiter der Arbeitsgruppe „REACH und Compliance“ des Bundesver-bands (BV) Schmuck und Uhren. Detaillierte Kenntnisse seien angesichts der um-fangreichen Vorschriften notwendig.

An den umfangreichen Vorarbeiten zur Erstellung des Regelwerks hatten sich die Experten der Verbände der Traditionsindustrien und der Edelmetallindustrie inten-siv beteiligt.

Am 16. Juni veranstaltete der BV Schmuck und Uhren mit Unterstützung des WSP den zweiten „REACH Day“ für Mitglieder und Interessierte aus den Zuliefererindustrien, vor allem aus der Galvanik- und Stanzindustrie. Die Fachveranstaltung fand re-ges Interesse. Auf besonderen Wunsch der Mitgliedsunternehmen habe man sich dieses Mal vor allem auf Basiswissen zum Thema „REACH“ konzentriert, erläuterte BV Hauptgeschäftsführerin Ina Zeiher-Zimmermann das Vortragsprogramm.

Experten aus dem Regierungspräsidium Tübingen sowie vom TÜV Rheinland infor-mierten über die wesentlichen Aspekte von REACH.

In ihrem Einführungsvortrag erläuterte Meike Thorenz die Grundlagen und einzel-nen Kapitel des anfangs als „Bürokratiemonster“ missverstandenen Regelwerks. Vor der Einführung der EU-Verordnung REACH seien nur lückenhaft Informationen über die Anwendungen und Auswirkungen von Chemikalien vorhanden gewesen, sagte sie. Mit Hilfe des umfassenden Regelwerks sei es nun möglich, Mensch und Umwelt gleichermaßen vor unerwünschten Nebenwirkungen zu schützen. Dieser Schutz sei das eigentliche Ziel der EU-Verordnung und stehe deshalb grundsätzlich an erster Stelle. Um die Sicherheit vor Chemikalien zu gewährleisten, sei eine Registrierungs-pflicht eingeführt worden.

Antworten auf Fragen wie: Wer ist von REACH betroffen? Welche Pflichten gibt es?  erhielten die Teilnehmer von Anja Lennigk, ebenfalls vom Regierungspräsidium Tü-bingen. Es sei nicht die Aufgabe der Behörden sondern der Hersteller und Importeu-re sicherzustellen, dass bestimmte Stoffe Mensch und Umwelt nicht beeinträchtig-ten, betonte sie. Die einzelnen Akteure hätten jedoch unterschiedliche Verpflich-tungen. Deshalb sei es von entscheidender Bedeutung, seinen Platz innerhalb der Lieferkette zu kennen, auch um spätere Verpflichtungen problemlos übernehmen zu können.

Im Mittelpunkt des Vortrags von Dr. Ansgar Wennemer vom TÜV Rheinland standen die verschiedenen schädlichen oder „kritischen“ Stoffe, die in Schmuck und Uhren enthalten sein können oder bei der Herstellung eingesetzt werden. Dabei ging es vor allem um Nickel, Cadmium und Blei. Anschaulich erläuterte er den Zuhörern, was sich aus REACH für die Anwendung besorgniserregender Stoffe (SVHC) bzw. de-ren Beschränkung nach Anhang XVII ergibt. Die abschließende Diskussion zeigte noch einmal die Bedeutung der EU-Verordnung für die Schmuck- und Uhrenbran-che.

www.bv-schmuck-uhren.de
________________________________________
Der Bundesverband Schmuck und Uhren (BVSU) wurde 1947 in Pforzheim gegründet. Er ist die Interessenvertretung von über 150 Mitgliedsunternehmen der vorwiegend mittelständisch strukturierten Bereiche Schmuck, Uhren, Silberwaren und verwandte Industrien. Er nimmt auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene die Interessen der Mitgliedsunter-nehmen wahr. Ihm obliegt die Federführung über die Vereinigung der Bundesverbände des deutschen Schmuck- und Sil-berwarengewerbes. Somit ist er auch eingebunden in die internationale Interessenvertretung durch den Weltschmuckver-band, CIBJO (Confédération internationale de la Bijouterie, Joaillerie, Orfèvrerie, des Diamants, Perles et Pierres). Zudem vertritt der BVSU auf europäischer Ebene die Interessen der deutschen Uhrenindustrie in der europäischen Uhrenvereini-gung Comité Permanent de l’Horlogerie Européenne (CPHE).

BIJORHCA PARIS

Die nächste BIJORHCA PARIS findet statt von Freitag, 2. September bis Montag, 5. September 2016. Paris Porte Versailles – Pavilion 5

BIJORHCA PARIS ist die internationale Messe für Mode- und Echtschmuck, Uhren, Technik und Zulieferer. Für 4 Tage präsentieren 450 Marken aus mehr als 30 Ländern ihre neuen Kollektionen den 14.000 Fachbesuchern aus rund 100 Nationen.

Die Messe findet zeitgleich statt mit Who’s Next (Parc des Expositions – Porte de Versailles) und Maison&Objet Paris (Parc des Expositions – Paris Nord Villepinte).

Bijorhca Paris 1

3 Welten für ein umfassendes, aber strukturiertes Angebot
Die 450 Marken sind in 3 verschiedene Welten unterteilt, um das Angebot klarer zu gestalten:
Echtschmuck: Gold, Schmuck, Silber, Silber vergoldet, Stahl und Uhren | Mode, Designer und Couture Schmuck und Modeaccessoires | Elements: Zulieferer, Technologie, Versicherungen und Sicherheit

Die September-Messe legt ihren Fokus besonders auf Echtschmuck und wird Schmuck- und Uhrenhersteller wie z.B. „Nouveaux Bijoutiers“, „Synalia“ oder „Groupement MG“ begrüßen.

2 Trend-Foren
BIJORHCA PARIS lädt Einkäufer und Designer ein, hier Inspirationen zu finden in den saisonalen Trends, die in 2 Foren gezeigt werden, die man gesehen haben muss – designed von der Stylistin Elizabeth Leriche und präsentiert mit dem Schmuck der Aussteller:
– Die Fashion Trends area zeigt eine Kombination aus Schmuck und Mode rund um 4 Themen: „Pink Lady“, „Night Luxury“, „Flower Fantasy“ und „Military Rock“.
– Die Precious Gallery stellt eine Auswahl von edlen Schmucksets der Ausstellerstücke vor.

Bijorhca Paris 2

Design-Ausstellungen
– Die serbische Designerin, Sonja Iglic, präsentiert 2 Kollektionen, mit denen sie Schmuck in visuelle Geschichten umsetzt: „Jaws of Glory“ und „Blooming“.
– Der Designer von „M W Marek Paris“, Marek Wojcicki, zeigt 3 Couture-Stücke und 2 Kollektionen von ready-to-wear-Schmuck rund um seine Hauptinspiration: Natur.
– Designer und Textilingenieur, Tzuri Gueta, nimmt seine Besucher mit in die Tiefen der Unterwasserwelt mit Hilfe einer visuellen und sinnlichen Erfahrung namens „Abyss“.

www.reedexpo.fr/en